CO2-neutrales Heizöl verlängert bis Ende 2018


Erstes CO2-neutrales Heizöl ohne Aufpreis für Verbraucher – AVIA verlängert bis Ende 2018 

 

Seit Februar 2017 liefern 22 mittelständische Mineralölhändler der AVIA-Gruppe nur noch CO2-neutrales Heizöl an ihre Kunden aus, berechnen dafür jedoch als bisher einziger Anbieter der Branche keinen Aufpreis. Das klimafreundlichere Heizöl stößt vor allem bei Wohnungsbaugenossenschaften, Industriebetrieben und Pflegeeinrichtungen auf großes Interesse. 

München. Diese 22 mittelständischen Unternehmen der AVIA-Gruppe werden ihren Kunden auch 2018 nur Heizöl anbieten, für das die Gruppe an anderer Stelle in Klimaprojekte zur CO2-Senkung investiert hat.  Das gab die AVIA Zentrale in München nun bekannt.

 

AVIA stellt damit weitere 373 Millionen Liter Heizöl klimaneutral und verlängert die Initiative, mit der die mittelständischen Hersteller einen Beitrag zum Klimaschutz und der Wärmewende leisten wollen, um weitere zwölf Monate. Die Mehrkosten für die CO2-Kompensation tragen die Unternehmen zu 100 % selbst und geben diese nicht an die Verbraucher weiter. 

 

Bis Ende 2018 könnte so die CO2-Ersparnis durch das AVIA-Projekt auf über zwei Millionen Tonnen CO2-Äquivalente steigen, was dem CO2-Jahresausstoß von rund 400.000 Haushalten entspricht.

 

„Damit sind wir nach wie vor die einzige Unternehmensgruppe der gesamten Branche, die die Kosten für ein klimafreundlicheres Heizöl nicht auf die Verbraucher umlegt. Wir wollen unseren Beitrag zu einer Energiewende leisten, die im Gebäudebestand ansetzt – und das ist ein konkreter Schritt dazu“, so Holger Mark, Vorstand der AVIA Mineralöl-AG. So nimmt die Anzahl der Unternehmen zu, die zumindest ein ähnliches Produkt anbieten, und trotzdem wünscht sich Mark innerhalb der Branche weitere Nachahmer.

 

Seit Februar 2017 konnte das Projekt zum CO2-Ausgleich bereits tausende Verbraucher und Gewerbetreibende überzeugen, darunter Wohnungsbaugesellschaften, Betreiber von Kindergärten, Kliniken und Pflegeheimen, aber auch Eigenheimbesitzer und Gemeinden, die im Gebäudebestand mit Öl heizen 

 

AVIA-Vorstand Holger Mark: „Die Zahlen zeigen, dass die Nachfrage nach einer klimafreundlicheren Alternative signifikant steigt. Der Klimaschutz gewinnt für unsere Kunden in allen Bereichen an Bedeutung. Deshalb prüfen wir weitere Maßnahmen, die Kompensation von CO2 beim Einsatz fossiler Energieträger zu nutzen.“ 

 

Konkret nahm der Absatz für Heizöl ohne CO2-Ausgleich von Januar bis August 2017 um knapp zwei Prozent zu, während das klimaneutrale Heizöl von AVIA um annähernd acht Prozent stärker nachgefragt wurde.

 

Für AVIA steht die Investition im Kontext einer bereits vor 15 Jahren begonnenen Strategie, den Wandel in der Energieversorgung aktiv mitzugestalten. Bereits 2011 installierte AVIA – in Kooperation mit RWE – erste Stromladesäulen abseits der Großstädte in kleinen und mittelgroßen Zentren und hat seit 2013 mehr als 35 Millionen Euro in den Bau und Betrieb von vier Windparks investiert.  

Über das Projekt CO2-neutrales Heizöl: 

 

AVIA investiert in dem gleichen Umfang, in dem beim Einsatz von Heizöl klimaschädliches CO2 entsteht, in Projekte zur CO2-Senkung – darunter zum Beispiel in neue, effiziente Kochherde in Uganda, den nachhaltigen Anbau von Paranüssen zum Waldschutz in Peru oder die Umwandlung von Grubengas in Energie in Deutschland. Praktisch geschieht dies durch den Ankauf von Zertifikaten nach dem VCS- und Gold-Standard. Projekte, die nach diesem Standard validiert werden, müssen real, messbar, permanent, zusätzlich, konservativ berechnet und von unabhängigen Dritten geprüft sein.

 

Über AVIA

 

Die AVIA Mineralöl-AG ist ein Verbund von 32 mittelständischen Unternehmen der Energiewirtschaft. Als Dachgesellschaft bündelt die AVIA Mineralöl-AG u.a. den Einkauf einer breiten Palette an Mineralölprodukten, Brennstoffen und Energie für ihre Mitglieder. Die AVIA Mineralöl-AG wurde vor 61 Jahren, 1956, zunächst als Deutsche Mineralöl AG gegründet. Unter der Marke AVIA werden in Deutschland mehr als 800 Tankstellen betrieben. Das Angebot der AVIA umfasst Versorgungsstrukturen für alle Kraftstoffe und Heizöl. Zum Produktportfolio zählen auch die Lieferung von Schmierstoffen, Erdgas, Strom und Pellets an Privat- und Gewerbekunden sowie der Betrieb von Windkraftanlagen in mehreren Tochterunternehmen. 

 

Pressekontakt: Josef Grünberger

Telefon: +49 89 455 045 51

Handy: +49 170 53 6 43 83 

Telefax: +49 89 455 045 951

E-Mail: gruenberger@avia.de

Erstellt am:
Pressebereich
Deutsche AVIA Mineralöl-GmbH