Zwei Podiumsplätze für AVIA beim NLS 6 h-Rennen

Die Sommerpause der Nürburgring Langstrecken-Serie war mit acht Wochen eine gefühlte Ewigkeit. Umso mehr freuten sich die Piloten von AVIA Sorg Rennsport auf das ROWE 6 Stunden ADAC Ruhr-Pokal-Rennen am Samstag, den 11. September 2021. Das Jahreshighlight der NLS bei dem es 50 % mehr Rennzeit gibt wurde mit 140 Teilnehmern gestartet, 99 Fahrzeuge überquerten den Zielstrich. AVIA racing konnte zwei dritte Plätze erzielen.


Die drei Stammpiloten des AVIA racing BMW 330i #504, Björn Simon (Weilerswist), Stephan Epp (Wuppertal) und Edoardo Bugane (Italien) traten in der immer hart umkämpften Klasse VT2 gegen 14 weitere Gegner an. Nach einem wegen Nässe schwierigen Zeittraining am Samstag Morgen ging Bugane von der sechsten Position aus ins Rennen über 360 Minuten. Wie gut er mit dem seriennahen BMW mit Turbomotor klarkommt, zeigte der Italiener ein weiteres Mal und kämpfte sich schnell bis zum dritten Platz vor. Die zweite Schicht im Cockpit übernahm der Wuppertaler Epp und fuhr weiter solide Rundenzeiten trotz zahlreicher Doppelgelb und Code-60 Zonen durch Unfälle auf der Nordschleife. Zum Finale griff Simon dann ins Lenkrad, hielt sich aus allen Kämpfen heraus und brachte auf einem sehr guten dritten Platz das Trio aufs Podium.

„Die Bedingungen am Samstag Morgen waren nach dem Regen in der Nacht noch sehr kritisch und die Reifenwahl entsprechend schwer. Der sechste Startplatz ist in der VT2 daher in Ordnung“, erklärt Stephan Epp der seit Jahren für AVIA racing fährt.

Er sagt weiter: „Edoardo fuhr dann einen sagenhaften Start und übergab mir das Auto auf der dritten Position, mega Leistung! Mir gelang der Anschluss an die beiden Führenden leider nicht, da zahlreiche Slow-Zones ein Aufholen unmöglich machten, daher war die Position zu halten die Devise. Björn fuhr gewohnt cool und routiniert dann bis ins Ziel und sicherte uns damit die Trophäe für Platz drei und reichlich Punkte für die Wertung. Alles in allem wieder ein super und solider Job von AVIA Sorg Rennsport und meinen beiden Kollegen. Mit einer nur kurzen Pause geht es nun zu den finalen zwei Rennen, bei denen wir nochmals ganz vorne dabei sein wollen.“

Den in der SP10 startenden AVIA racing BMW M4 GT4 #180 steuerten beim 6 h-Rennen die beiden US-Amerikaner James Clay und Charlie Postins. Der schnelle GT4-Bolide wurde nach Ablauf der Uhr ebenfalls auf dem dritten Rang abgewinkt und mit dem Bronzepokal belohnt.

Das dritte AVIA racing Auto, der BMW M240i #660 teilten sich Harald Rettich (Offenburg), Fabrice Reicher (Frankreich), Hector Escamilla (Mexiko) und Luis Ramirez (Quiddelbach). Das Quartett überstand das recht turbulente Rennen ebenfalls und erzielte den sechsten Klassenrang.

Bereits am übernächsten Wochenende, am Samstag, den 25. September 2021 findet mit dem 53. ADAC Barbarossapreis der achte und vorletzte Saisonlauf statt. Auf die Zielgerade geht die Nürburgring Langstrecken-Serie dann am 09. Oktober mit dem PAGID Racing 45. DMV Münsterlandpokal. Hier geht es dann neben den Klassentiteln wieder um den heiß begehrten westfälischen Schinken, der traditionell den siegreichen Piloten als köstliches Extra überreicht wird.

Erstellt am:
News: 24H Nürburg & VLN
Deutsche AVIA Mineralöl-GmbH